Nachhaltig Gärtnern

Auswirkungen des Einsatzes von Insektiziden

Liebe Gärtnerinnen und Gärtner

und noch einen interessanten Artikel zum nachhaltigen Gärtnern habe ich entdeckt, welcher leider immer noch aktuell ist. 

Viele Grüsse 

Olaf

>> Link zum Original-Artikel

Insektizide finden sich in vielen Gartencentern und versprechen einfache Abhilfe gegen allerlei Schädlinge im Garten. Was auf dem Etikett nicht steht: Insektizide wie Cypermethrin sind bereits in kleinen Dosen unglaublich giftig und können in Bächen grosse Schäden anrichten. Sie sind eine Bedrohung für Wasserlebewesen und die Artenvielfalt. Es geht aber auch anders – pestizidfrei.

Frühlingszeit, Gartenzeit. Zeit der Unkraut- und Schädlingsbekämpfung. Gewiss, saugende und fressende Schädlinge wie Blattläuse, Blattfressende Raupen und so weiter können im eigenen Garten mehr als nervig sein. All zu schnell verspricht die Werbung mit einer vermeintlich problemlosen und schnellen Lösung Abhilfe. Doch aufgepasst, von «problemlos» kann keine Rede sein. Insektizide sind in Kleinstmengen sehr giftig für Wasserlebewesen und auf den Produkten fehlen oft klare und verständliche Warnhinweise.

Grosses Angebot von heftigen Giftkeulen für den Garten

Das Angebot an chemischen «Problemlösern» in den Baumärkten und Gartencentern ist gross und für alle nach wie vor frei zugänglich. Wie gross die Menge der eingesetzten Pflanzschutzmittel in der Privatanwendung ist, weiss man nicht genau. Zugelassen sind etwa 380 Pflanzenschutzmittel, 129 Produkte die als humantoxisch gekennzeichnet sind, 149 Produkte als umwelttoxisch und 32 Produkte speziell als bienentoxisch. Wenn nun Insektizide in den Gewässern in zu hohen Konzentrationen vorkommen, können Gewässerlebewesen geschädigt werden. Irene Wittmer, Leiterin VSA-Plattform Wasserqualität sagt dazu: «Laien sind sich der grossen Risiken der Insektizide auf Gewässerlebewesen oft nicht bewusst. Es ist anzunehmen, dass Auflagen zur Anwendung von Pestiziden im Hobby-Bereich vermutlich weitgehend unbeachtet bleiben».

Ein Beispiel gefällig?

Zum Beispiel hat das Produkt «Garden Gold», das in vielen Gartencenters für jede Frau und jedermann günstig zu kaufen ist, eine Wirkstoff-Konzentration von 10 Gramm Cypermethrin pro Liter Was erstmal nach ganz wenig tönt, hat es aber in sich, und zwar gewaltig. Bereits ein Fingerhut davon reicht aus, um die Hälfte der Bachflohkrebse in einem Bach auf 1 km Länge zu töten.

Tipps für pestizidfreies Gärtnern

Es geht auch anders. Pestizidfreies Gärtnern braucht zwar Wissen, Erfahrung und Geduld, doch es gibt inzwischen viele Webseiten mit praktischen Tipps. Zum Beispiel sind auf wasser-wissen.ch zahlreiche Tipps beschrieben, wie man Unkräuter loswird und Schädlinge bekämpft und Schädlingsbefall vorbeugt. Da kann jede und jeder von uns seinen Beitrag leisten.

Fakten zum «Einsatz von Pestiziden in privaten Gärten im Vergleich zur Landwirtschaft» finden sich ebenfalls auf wasser-wissen.ch.

Zugelassene Pflanzenschutzmittel

Zugelassene Pflanzenschutzmittel werden im Pflanzenschutzmittelverzeichnis aufgelistet. Das Verzeichnis enthält Angaben zur vorgesehenen Anwendung, zu Anwendungseinschränkungen, Aufwandmengen, Gefahrenkennzeichnung und zu Anwendungsauflagen.

>> https://www.psm.admin.ch/

Auch Insektizide sollen verboten werden

Am 10. Mai schliesslich hat mit 5 zu 4 Stimmen bei 3 Enthaltungen – die Ständeratskommission beschlossen, dass für Menschen, Insekten oder Gewässerlebewesen toxische Pflanzenschutzmittel, für nichtberufliche Anwender zu verbieten. Sie empfiehlt eine entsprechende Motion zur Annahme. Der Vorstoss geht nun an den Ständerat.

Was hilft bei Euch im Garten gegen Schädlinge? Welche Tipps könnt Ihr mit unseren anderen Pächtern teilen? Gerne könnt Ihr uns Eure Tipps zukommen lassen (vorstand@fgvsteinhausen.ch).

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: